ANCHORING POSITIVITY - Ein Leben ohne eingeschlossene Emotionen


Manchmal sind wir total begeistert von einem neuen Werkzeug oder einer neu gewonnenen Information, die uns helfen könnte, eine energieraubende Angewohnheit wie Ungeduld, Frustration, Ärger oder etwas Anderes, das uns belastet, zu überwinden. Diese anfängliche Begeisterung kann sich jedoch schnell in Luft auflösen, wenn wir nicht lernen, wie wir sie in unserem Gedächtnis verankern können. Das kennen wir alle, oder nicht?


Der Trick, um diese neu gefasste Absicht zu verankern, besteht darin, sich eine Woche lang mehrmals am Tag bewusst daran zu erinnern, so dass sie automatisch auftaucht, wenn wir sie brauchen. Eine Absicht oder Intention kann etwas Magisches an sich haben, trotzdem stellt sie uns vor eine Aufgabe - nämlich sie in die Tat umzusetzen. Und dies möglichst schnell, denn das gepaart mit häufiger, regelmäßiger Wiederholung ist der Schlüssel zum Erfolg.


In dieser unsicheren und verrückten Zeit, in der das weltweite Stresslevel allgemein steigt, fällt es vielen Menschen noch schwerer, hilfreiche Vorsätze effektiv zu integrieren, selbst wenn sie ihnen wichtig erscheinen. Ich habe bedingungsloses Mitgefühl dafür, denn ich spreche aus absoluter Eigenerfahrung! Unser Fehler liegt in der Annahme, dass wir unsere wichtigen Absichten im Rausch dieser ersten anfänglichen Begeisterung verankern werden. Erkenntnisse zu erlangen und diese dann auch zu verwerten ist aber Teil des Wachstumsprozesses. Es sind deine Sichtweise und deine Einstellung, die eine Aufwärtsspirale oder ein Steckenbleiben in den alten vorhersehbaren Mustern erzeugen. Entscheide dich für positive Veränderung und handle ernsthaft und ehrlich für deine neu gesetzten Absichten. Nachdem eine neue Angewohnheit verankert ist, bekommst du einen neuen Bezug dazu. So erlangst du frische Kraft, um wirkliche Veränderung zu bewirken.


Die folgenden fünf Schritte helfen dir, positive Emotionen im Geist zu verankern, um Stress zu beseitigen und deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und klares Denken zu unterstützen.



ANCHORING POSITIVITY PRACTICE

  1. Mache dir negative Emotionen oder Angewohnheiten bewusst, kurz nachdem du sie an dir erlebt hast. Suche dir eine einzelne aus und bleibe dabei, so ist diese Technik am effektivsten.

  2. Halte inne und tauche in das gegensätzliche positive Gefühl dazu ein. Stelle deiner Ungeduld die Geduld entgegen, deinem Ärger das Verständnis oder Mitgefühl usw.

  3. Kehre im Laufe des Tages immer wieder dorthin zurück. Atme das Gefühl und die damit verbundene Erinnerung ein. Das wird deine Absicht zu positiver Veränderung bestärken.

  4. Wiederhole das jeden Tag für eine Woche oder mehr mit dem absoluten Glauben, dass es sich erfüllt. Das ist es, was wirklich hilft, deine Absicht zu verankern. Absicht wird zu Einsicht. Du kannst deinen Fortschritt beschleunigen, indem du nach Gelegenheiten suchst, nach deiner Einsicht zu handeln und dein Herz bittest dich in diesen Situationen zum "Handeln" aufzufordern.

  5. Sei wertschätzend mit dir selbst! Feiere jeden noch so kleinen positiven Nutzen aus deiner Anchoring Practice. So bestärkst du dich in deinem Commitment zu dir selbst und negative Emotionen oder schlechte Angewohnheiten haben keine Chance mehr.


Falls du alleine nicht weiterkommst, bin ich gerne für dich da. Hier findest du meine geführte Meditation 'Reviewing the Day', um negative Ereignisse rückwirkend in positive umwandeln zu können. Ich freue mich auch auf deine Buchung für eine Emotion Code® Session.